Corona & mehr

Als die Nachrichten sich im März 2020 zu einem neuartigen Virus überschlugen und die Regierung von einer sehr ernsten Situation sprach, habe ich sofort intensiv nach allen möglichen Veröffentlichungen zu den Pathomechanismen des neuen Virus gesucht.

Als die Nachrichten sich im März 2020 zu einem neuartigen Virus überschlugen und die Regierung von einer sehr ernsten Situation sprach, habe ich sofort intensiv nach allen möglichen Veröffentlichungen zu den Pathomechanismen des neuen Virus gesucht.

Schließlich wollte ich gut aufgestellt und gewappnet sein.

Herausgefunden habe ich aber nur, dass es sich um einen Erreger handelt, der sich nicht viel anders verhält als es Viren grundsätzlich tun.

Dankenswerterweise habe ich im Internet viele Ärzte und Wissenschaftler gefunden, die sich kritisch gegen die Panikmache der

Bundesregierung ausgesprochen haben.

Vergleichen wir die Zahlen des RKI aus diesem Jahr mit den Jahren zuvor, wird schnell klar, dass wir keine Übersterblichkeit haben und die Situation sich nicht anders verhält als in den letzten Jahren.

Daher bitte ich Jeden, sich selbst kundig zu machen und die aktuellen Zahlen mit den Zahlen der Vorjahre zu vergleichen.

Jetzt fängt wieder die Erkältungs- und Grippezeit an. Es ist unbedingt zu beachten, dass die in den Medien kommunizierten Fallzahlen nur Testergebnisse sind, nicht zu verwechseln mit Krankheits-/Infektionsfällen.

Das muss eindeutig unterschieden werden.

Bitte vergleichen Sie auch die Anzahl der Tests, die inzwischen durchgeführt werden, mit der Anzahl der Tests aus März/April 2020.

Ein vermehrtes Testen steigert auch die Anzahl der Ergebnisse. Wird die Fehlerquote der Tests mitberücksichtigt, ergibt sich ebenfalls ein anderes Bild als das öffentlich kommunizierte.

 


Damit wir nicht in eine Endlosschleife in einem Szenario „nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown“ gelangen, bitte ich nur sich selbst, parallel zu den Leitmedien, zu informieren.

Egal welcher Auffassung Sie gegenwärtig oder später sind, bitte immer höflich und besonnen reagieren, miteinander reden, Gedanken austauschen und Ängste/Befürchtungen kommunizieren. Das kann schon helfen.

Die Situation ist nicht anders als in den Jahren zuvor, nur dieses Jahr sind Maßnahmen initiiert worden, die uns alle betreffen und erhebliche Schäden verursacht haben.

Folgende Internetseiten können hilfreich sein:

www.coronainfo-tour.de

www.swprs.org

www.CIDM.online

www.rki.de

www.Klagepaten.eu

Hinweis:

Für die Inhalte der Links übernehme ich keine Verantwortung, weder auf Vollständigkeit, Richtigkeit etc. Ich bin nicht der Betreiber oder der Verfasser dieser Seiten.