Canis lupus familiaris

Für Emmy und Paul ist an dieser Stelle zwar der Hundestrand zu Ende,
aber nicht die Möglichkeit, auch alternative Therapien in Anspruch zu
nehmen.

Für Emmy und Paul ist an dieser Stelle zwar der Hundestrand zu Ende,
aber nicht die Möglichkeit, auch alternative Therapien in Anspruch zu
nehmen.

hunde

Abgeleitet aus der Humanheilkunde finden immer mehr Verfahren auch bei den Vierbeinern Anwendung.

Auch hier gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge. Ein gesunder, gepflegter Organismus ist weniger anfällig für Krankheiten.

Immer mehr Hunde leiden unter Allergien,
Nahrungsmittelunverträglichkeiten und den Beschwerden, die in der
Humanheilkunde schon lange manifest sind.

Auch psychische Beschwerden und Verhaltensauffälligkeiten nehmen immer mehr zu.

Der Hund als Individuum steht im Vordergrund der Behandlung
und auch hier gilt,   so vielfältig wie die Natur ist, so vielfältig sind auch die
Möglichkeiten in der alternativen Veterinärmedizin.

Egal ob bei chronischen Erkrankungen, einem akuten Geschehen oder als begleitende Therapie zur Schulmedizin – die alternative Medizin bietet unseren Hunden viele Möglichkeiten, sanft und wenig invasiv zu behandeln.

Valentino spricht nachdenklich durch die Blume “Salbeiblüte“ zu uns. Sein Tenor:

„auch wir Hunde sind einzigartige
Individuen und auch wir können von der Vielfalt der Naturheilkunde und
deren Möglichkeiten profitieren“.


Auch wenn wir gelernt haben, in den Augen unserer Hunde viel zu lesen – sprechen und uns unmittelbar ihre Besonderheiten zu Symptomen mitteilen, können sie leider nicht.

Daher gehört auch schon für den Patientenbesitzer Hundeverstand dazu, die Fellnasen auch richtig zu verstehen.

Eine gute Kommunikation zwischen Patientenbesitzer, dem Hundepatient selbst und dem Therapeut ist eine grundsätzliche Voraussetzung für eine gute, erfolgsversprechende Therapie.

Im Mittelpunkt steht immer der Patient Hund.