Immunsystem

Über Jahrzehnte haben wir nun gelernt, dass ein gutes Immunsystem entscheidend ist, um uns effizient gegen Erreger jeglicher Art zu wehren.

Über Jahrzehnte haben wir nun gelernt, dass ein gutes Immunsystem entscheidend ist, um uns effizient gegen Erreger jeglicher Art zu wehren.

Kinder sind weniger empfänglich für Allergien, wenn sie in der Natur, auf Bauernhöfen, beim Spielen auf dem Feld und in Kontakt mit Tieren aufwachsen können. So können sie Keimen „natürlich“ begegnen. Darüber trainiert sich unser Immunsystem. Der Kontakt zu Erregern, Keimen und Co. geschieht meist unauffällig. Wenn es jedoch zu Reaktionen kommt, sind diese meist gut in den Griff zu bekommen.

Dreck versus Feinstaub. Glücklich das Kind, das ein Haustier sein Eigen nennen kann oder in der Nachbarschaft Kontakt zu Tieren pflegen darf.

Die Intelligenz unserer Zellen ist nicht zu verachten. So können wir nicht nur von der Natur lernen, sondern auch erheblich dazu beitragen, uns aus der Kraft der Natur aktiv zu stärken, um gegen Infekte besser aufgestellt zu sein. Die Stellschrauben für die Lebensausrichtung sind einfach.

Wenn wir so mit uns umgehen würden, wie es die Meisten mit ihren Autos handhaben, wäre uns schon geholfen.

Benötigt das Fahrzeug Motoröl, steht ein Ölwechsel an, wird akribisch Sorgfalt getragen, dass es gutes Motoröl ist, regelmäßige Ölwechsel sind ein MUSS. Gutes Öl, guter Motor, langes Leben!

Und der Mensch, der Hund, Tiere an sich?

Geht es um die Dinge, die wir täglich zu uns nehmen, werden jedoch Abstriche gemacht. Es scheint unerheblich, ob wir uns vorwiegend von Pommes, Pizza und Fertiggerichten ernähren.

Ruckelt dann der Motor Mensch / Hund, gibt es für alles eine Pille. Die Krankenversicherung zahlt. Wo bleibt da die Eigenverantwortung?

Werden Falten, schlaffe Haut, Altersflecken bemängelt, wird Kosmetik über Kosmetik gekauft, um dem Fortschreiten der Hautalterung entgegen zu wirken.

Dabei sind die Stellschrauben, an denen gedreht werden kann, viel einfacher als Frau/Mann denkt.  Jeder kann z.B. mit „gesundem Trinken“ anfangen. Bitte lesen Sie die Rubrik „Aqua sana“. Es gibt noch viel mehr einfache Schritte.


Stress ist eine nicht zu vernachlässigende Größe, die uns immer mehr zu schaffen macht. Stress auf der Arbeit, zu Hause, Aus- und Ruhezeiten fehlen und lassen das Fass schnell zum Überlaufen bringen. Von Elektrosmog gar nicht erst zu sprechen.

Kommen noch Schlafstörungen und physische Beschwerden hinzu, wird ganz schnell versucht, Abhilfe zu schaffen durch eben mal eine Pille einzuwerfen. Schließlich muss Vater, Mutter, Kind wieder funktionieren.

Werden wir durch diese Maßnahmen widerstandsfähiger oder gesünder? Oder könnte es sein, dass wir unseren Organismus eher schwächen als stärken? Was ist dann, wenn Sie wirklich nicht mehr können?

Gerade in dieser, mit Corona-Ängsten behafteten Zeit, ist das Immunsystem es Wert, mal grundsätzlich Bilanz zu ziehen.

Natürlich soll bei Beschwerden oder Erkrankungen ein Therapeut konsultiert werden, schon, um schwere Erkrankungen auszuschließen.

Eine Frage sollte hier erlaubt sein. Kann ich möglicherweise eine Alternative zur Pharmakologie in Anspruch nehmen? Was ist überhaupt die Ursache meiner Symptome?

Wenn wir das täten, würden wir dadurch langfristig nicht gesünder und widerstandsfähiger? Dies Frage kann sich Jeder nur selbst beantworten.

Übrigens: der Darm ist ganz erheblich an unserem Immunsystem beteiligt. Was das mit Toilettenpapierhorten in Krisenzeiten zu tun hat und mehr erfahren Sie gerne in meiner Praxis, ich sage nur „einfache Stellschrauben“…